Über 300 verfügbare Marken
  Kostenloser Versand ab 39€**
  Wir sind für Sie da! 0720 - 88 49 47
  25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf

Belcando Finest Light

17,99 €*

Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Inhalt: 4 kg (4,50 € * / 1 kg)
Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

Trockenfutter für ausgewachsene, übergewichtige oder ältere Hunde kleiner und mittlerer Rassen. Das Belcando Finest Light enthält Leber & Ente. Hafer zur gesunden Sättigung.


Das Belcando Finest Light ist ein trockenes Hauptfutter für Hunde, das speziell für ausgewachsene, übergewichtige, oder ältere Hunde kleiner und mittlerer Rassen konzipiert wurde. Das Hundefutter ist besonders lecker, sättigend und gesund. Die ausgewählten Rohstoffe unterstützen eine gesunde Lebensweise. Der kernige Hafer fördert darüber hinaus das Sättigungsgefühl und ist mehr noch reich an essentiellen Fettsäuren. Selbiges gilt für die enthaltene Chiasaat, die ebenfalls zu einer gesunden Verdauung beiträgt. Der reduzierte Gehalt an Protein und Fett macht das Finest Light zu einem besonders geeigneten Futter für Fellnasen mit geringer Aktivität und ältere Hunde. Der hohe Rohfaseranteil erleichtert das Halten oder das Verringern des Körpergewichtes bei angemessener Sättigung. Auch führt die Reduktion von Phosphor und Natrium zu einer Entlastung der Nieren. Wahlweise erhalten Sie das Belcando Finest Light   in den Varianten 4kg oder 12,5kg.

Artikeldetails:

  • Herzhaftes Trockenfutter für Hunde
  • Spezielle Rezeptur für ausgewachsene/übergewichtige/ältere Hunde 
  • Für kleine & mittlere Rassen empfohlen
  • Reduzierter Gehalt an Protein & Fett
  • Ermöglicht das Halten/Verringern des Körpergewichts

Zusammensetzung:
Frisches Geflügelfleisch (30 %); Reis; Hafermehl aus geschälter Saat (20 %); Kartoffelstärke; Entenprotein, getrocknet (8 %); Haferschälkleie; Geflügelleber, hydrolysiert (4,5 %); Fischmehl aus Meeresfischen (5 %); Bierhefe, getrocknet (2,5 %); Traubenkernexpeller; Johannisbrotschrot, getrocknet; Rübentrockenschnitzel, entzuckertChiasaat (1,5 %); Dicalciumphosphat; Natriumchlorid; Kaliumchlorid; Kräuter, getrocknet (gesamt: 0,2%; Brennnesselblätter, Enzianwurzel, Tausendgüldenkraut, Kamille, Fenchel, Kümmel, Mistelkraut, Schafgarbenkraut, Brombeerblätter); Yucca schidigera

Analytische Bestandteile:
Protein 19,5 %; Fettgehalt 9,0 %; Rohasche 6,5 %; Rohfaser 5,0 %; Feuchtigkeit 10,0 %; Calcium 0,9 %; Phosphor 0,65 %; Natrium 0,2 %

Zusatzstoffe pro kg:
Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin A 15.000 I.E.; Vitamin D3 1.500 I.E.; Vitamin E 150 mg; L-Carnitin 200 mg; Kupfer (als Kupfer(II)sulfat, Pentahydrat) 12,5 mg; Eisen (als Eisen(II)sulfat, Monohydrat) 200 mg; Mangan (als Mangan(II)oxid) 40 mg; Zink (als Zinkoxid) 150 mg; Iod (als Calciumiodat, wasserfrei) 2,0 mg; Selen (als Natriumselenit) 0,05 mg
Technologische Zusatzstoffe: stark tocopherolhaltige Extrakte natürlichen Ursprungs (= natürliches Vitamin E) 48 mg

Füttterungsempfehlung:

Gewicht des Hundes Aktivität Futtermenge
3kg normal 70g
  wenig 60g
5kg normal 100g
  wenig 80g
10kg normal 160g
  wenig 140g
15kg normal 210g
  wenig 190g
20kg normal 270g
  wenig 230g
25kg normal 310g
  wenig 280g
Mittelmäßig

Wir hatten zuvor ein sehr hochwertiges Produkt gefüttert.. Da unser Hund davon jedoch sehr stark zugenommen hatte und von der reduzierten Menge nicht satt wurde, entschieden wir uns aufgrund eines Produkttestes für dieses Futter.
Zunächst waren wir positiv über das Futter überrascht - die Größe der einzelnen Brocken war gut, es hatte keinen unangenehmen Eigengeruch und der Hund fraß es sehr gerne.
Dennoch konnten wir einige negative Punkte relativ schnell feststelle. So war z.B. der "Output" des Hundes deutlich mehr.
Was uns letztendlich dazu bewegte das Futter abzusetzen war die Tatsache, dass der Hund anfing sehr unangenehm zu riechen (Eigengeruch und sehr starker Geruch aus dem Maul - insbesondere nach dem Fressen) und öfter am Aufstoßen war. Natürlich haben wir zunächst unseren Hund vom Tierarzt checken lassen, ob irgendwelche gesundheitlichen Probleme vorliegen könnten - diese konnten jedoch ausgeschlossen werden. Daher konnten wir sicher sein, dass der unangenehme Geruch des Hundes vom Futter kam.
Es kann natürlich sein, dass andere Hunde nicht solche Probleme bekommen, aber unser Hund - der sonst sehr "robust" bei der Futterwahl ist - hat es leider nicht vertragen.

Svenja B. - 19.06.2016 12:08:35

Unsere Empfehlungen für Sie