American Water Spaniel im Rasseportrait

2094
0

American Cocker Spaniel

Steckbrief

Jagdhunde
Herkunft USA Lebenserwartung 11-13 Jahre
FCI-Standard FCI Gruppe 8: Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde Funktion Jagdhunde
Größe Mittelgroße Hunderassen Häufige Krankheiten keine
Gewicht Rüden: 13,5-20,5 kg, Hündinnen: 11,5-18 kg Felllänge mittellang, wellig bis lockig
Charakter/Wesen menschenfreundlicher Jagdhund Fellfarbe Leberbraun, Braun, Schokoladenbraun
Besonderheiten

extrem selten

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein American Water Spaniel aus?

Der American Water Spaniel oder Amerikanische Wasserspaniel ist in Deutschland extrem selten. Darüber hinaus ist er nicht unbedingt als Spaniel zu erkennen. Denn er ist recht hochläufig, elegant und sein Fell erinnert eher an das eines Setters. Der American Water Spaniel ist von allen Spanielrassen eine der hochläufigsten. Markant ist sein gewelltes bis gelocktes Fell. Seine Unterwolle schützt ihn vor Witterung sowie in schwierigem Gelände. Sein Körperbau erscheint ausgewogen und gut durchtrainiert. Der offizielle Standard beschreibt ihn als

…stabil gebauten und gut bemuskelten Hund, voller Kraft und Qualität. Die Rasse hat so viel Substanz und Knochen wie nötig, um die gesamte Muskulatur zu tragen, aber nicht so viel, um schwerfällig zu erscheinen.

Als Farben von Leberbraun, Braun und dunkles Schokoladenbraun sind erlaubt.

Wie groß ist ein American Water Spaniel?

Der American Water Spaniel ist ein mittelgroßer Hund mit einer Widerristhöhe zwischen 38 und 46 Zentimetern. Das Gewicht der Rüden liegt bei 13,5 bis 20,5 Kilogramm. Hündinnen sind etwas leichter.

Wie alt wird ein American Water Spaniel?

Der American Kennel Club gibt seine Lebenserwartung mit 11 bis 14 Jahren an.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein American Water Spaniel?

Der American Water Spaniel ist ein Jagdhund. Die Wasserarbeit ist sein Spezialgebiet und seine Leidenschaft. Früher apportierte er im Mississippi von kleinen Booten aus einen geschossenen Wasservogel. Der Standard beschreibt sein Wesen mit:

Das Verhalten verrät Intelligenz, Eifer um zu gefallen und Freundlichkeit, große Energie und Eifer bei der Jagd, dennoch kontrollierbar im Feld.

Der American Water Spaniel ist hervorragend zum Apportieren geeignet und wie alle Spaniels außergewöhnlich wasserfreudig. Zudem ist der Wasserspaniel ganz allgemein ein leistungsfähiger Jagdhund mit einem ausgeglichenen Wesen, dem Nervosität fremd ist. Aber er ist trotzdem verspielt. Er zeigt zuweilen ein überschäumendes Temperament und einen unbekümmerten Charme. Zugleich ist er ausgesprochen kooperativ und menschenfreundlich. Das macht ihn überaus sympathisch und sogar für engagierte Anfänger/innen mit Hundeverstand führbar. Dieses Wesen empfiehlt ihn als guten Begleiter und Familienhund. Gute Erziehung und regelmäßige Forderung und Förderung in der Natur, idealerweise aber nicht unbedingt als Jagdhund, lassen den American Water Spaniel zu einem ausgesprochen angenehmen Mitglied der Familie werden. Er braucht als Grundlage seine arttypische Auslastung bei der Jagd oder ersatzweise bei verschiedenen Hundesportarten. Das herrlich ausgeglichene, gelassene Gemüt des American Water Spaniels ist für uns Menschen Quell der Entspannung und Entschleunigung. Es macht ihn für Kinder zu einem unermüdlichen Spielpartner.

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der American Water Spaniel ursprünglich her?

Der American Water Spaniel ist ein sehr eleganter, mittelgroßer Jagdhund. Seine Geschichte ist nicht klar. Wahrscheinlich stammt er von den uralten irischen und englischen Water Spaniels ab. Er war bei Jägern in den USA entlang des Mississippis als Apportierer sehr beliebt und erhielt so seine heutige Form. Sie erinnert ein wenig an die klassischen Wachtelhunde Europas. 1865 wurde er als Varietät anerkannt, doch schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde er durch Retriever verdrängt und war fast verschwunden. Um 1920 engagierte sich ein Dr. Pfeiffer für den Erhalt der Rasse, was auch sehr gut gelang. Allerdings ist er heute selbst in den USA noch immer recht selten. Er steht in der Beliebtheit an Stelle 166 von 196 angeführten Hunderassen. Im deutschsprachigen Raum ist er noch viel seltener. Das verwundert ein wenig. Denn er hat hervorragende Qualitäten als Jagdhund und zugleich als Begleiter und Familienhund. Zudem ist der American Water Spaniel ein ausgesprochen schöner und markanter Hund und darüber hinaus sehr robust, nervenstark und leistungsfähig. Er wurde vom US-Bundesstaat Wisconsin zum State Dog erhoben. 1979 erfolgte die Anerkennung durch die Fédération Cynologique Internationale. In Deutschland wird er durch den Jagdspaniel Club im VDH züchterisch betreut.

Beliebte Mixe

Mixe von American Water Spaniel gibt es praktisch nicht.

American Water SpanielPflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein American Water Spaniel?

Der American Water Spaniel stellt keine besonderen Ansprüche an seine Pflege. Trimmen und Abscheren des Behangs sind in der offizielle Zucht erlaubt, um einen gepflegten Gesamteindruck zu ermöglichen, jedoch weder vorgeschrieben noch unbedingt notwendig.

Gibt es beim American Water Spaniel rassetypische Krankheiten?

Der Spaniel hat eine robuste Konstitution. Typische Krankheiten sind nicht dokumentiert. Allerdings solltest du das Thema Inzucht bei dieser seltenen Rasse im Auge behalten.

Welches Futter ist für einen American Water Spaniel am besten?

Der Amerikanische Wasserspaniel stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Natürlich ist hochwertiges Futter gut für seine Gesundheit und er schmeckt es auch. Wie die meisten Hunde mag er auch mal einen fleischigen Rinderknochen und frisches Fleisch. Der American Water Spaniel eignet sich auch zum Barfen. Du musst allerdings konsequent darauf achten, dass er nicht überfüttert wird. Er ist oft sehr verfressen.

Aktivitäten

Wie viel Bewegung braucht ein American Water Spaniel?

Der American Water Spaniel braucht ein sehr aktives Herrchen und Frauchen. Er ist ein Jagdhund mit Schwerpunkt Apportieren aus dem Wasser. Entsprechend macht er sich bei ähnlich angelegten Hundesportarten sehr gut. Seine Intelligenz und Gelehrigkeit, seine Beweglichkeit und Robustheit machen ihn zu einem hervorragenden Partner im Hundesport wie Agility, Mantrailing, Dummyarbeit oder Fährtensuche. Er kann auch professionell zum Beispiel bei der Sucharbeit eingesetzt werden.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man einen American Water Spaniel kaufen?

Willst Du dein Leben mit einem American Water Spaniel teilen, solltest Du dich lange vor der Anschaffung nach einem Züchter umschauen und hier Kontakte knüpfen. Nur ganz selten fallen Würfe. Du musst dich also darauf einstellen, dass es möglicherweise lange dauern kann, bis du deinen Welpen bekommst. Aber das Warten lohnt sich.

Erziehung und Haltung

Passt ein American Water Spaniel zu mir?

Der American Water Spaniel ist recht anspruchslos in seiner Haltung. Idealerweise wohnt er mit in einem Haus auf dem Land mit Garten. Er ist ein ausgesprochen angenehmer Begleiter auf Spaziergängen und Wanderungen durch die Natur. Du solltest nur seinen Jagdtrieb immer im Auge haben und die Körpersprache und das Denken deines Freundes genau kennen. So kannst du ihn rechtzeitig abrufen und idealerweise sogar ohne Leine problemlos laufen. Der American Water Spaniel will und kann bei jedem Wetter heraus. Er gibt sich im Alltagsleben völlig unproblematisch und kann überallhin gut mitgenommen werden. Im Auto fährt er am besten in einer professionellen Box mit. Der American Water Spaniel ist wie alle Spaniel ein zutiefst freundlicher und lernwilliger Freund, der es dem Menschen leicht macht, ihn zu erziehen und mit ihm zu arbeiten. Er will und braucht diese Führung. Er hat einen ausgeprägten „will-to-please“. Er ist aber kein Hund, der nur auf Befehle von Herrchen oder Frauchen wartet. Er hat seinen eigenen Willen. Hierfür solltest du Regeln aufgestellt haben, die dann eingehalten werden müssen – auch von dir selbst. A und O der Erziehung ist Konsequenz auf Basis einer engen emotionalen Vertrauensbeziehung. Seinen Eigensinn darfst du keineswegs brechen wollen, du solltest ihn respektieren und im Stillen deine Freude daran haben. So gelingt seine Erziehung sehr gut und ist auch für den engagierten Anfänger mit Hundeverstand machbar. Eine gewisse Herausforderung ist der Jäger im Herzen des Spaniels. Willst du ihn auch mal von der Leine lassen können, so solltest du ihn vom Welpen an darauf trainieren, dass du ihn jederzeit abrufen kannst. Ebenso solltest du ihn schon als Welpen daran gewöhnen, dass er auch mal länger alleine gelassen werden kann. Das fällt ihm schwer, denn er hängt sehr an seinen Menschen.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der American Water Spaniel ist ein extrem seltener Hund. Er hat aber ganz hervorragende Qualitäten auch als Begleiter und Familienhund, die ihm eigentlich eine viel größere Beliebtheit bringen müsste. Ein absoluter Geheimtipp.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.