Indoor-Spiele für die Ostertage

15818
0

Indoor-Spiele für Hunde

Es ist Frühling, die ersten Blumen blühen, die Bienen summen umher und Ostern steht vor der Tür. In diesem Jahr gestaltet sich die Osterzeit etwas anders als in den letzten Jahren – die Corona-Krise und die damit einhergehende Kontaktsperre verhindern ein großes gemütliches Fest im Kreis der Familie. Statt die Tage wie gewohnt viel im Freien zu verbringen, bleiben wir derzeit eher mit den Tieren Zuhause. Da kommen spannende Beschäftigungsspiele für drinnen wie gerufen!

Leckerlisuche

Ein immer wieder anspruchsvolles, aber leicht umsetzbares Spiel ist die Suche nach Leckerlis in der Wohnung. Kennt dein Hund das Signal „Such“ noch nicht, beginne indem du Leckerlis vor seinen Augen versteckst. Läuft er, nachdem er das „Okay“ bekommen hat, zielstrebig zu den Leckerlis, lobst du ihn und wiederholst das Vorgehen, bis dein Hund verstanden hat, worum es geht. Nun kannst du den Schwierigkeitsgrad erhöhen und die Leckerlis in einem anderen Raum verstecken. Wähle nicht zu schwierige Verstecke, damit dein Hund gerade zu Beginn noch schnell zum Erfolg kommt und motiviert dabei bleibt. Löse ihn dann auf und lasse ihn suchen.

Später kannst du den Schwierigkeitsgrad immer wieder variieren, indem du Leckerlis auf unterschiedlicher Höhe versteckst oder zum Beispiel unter einem Handtuch platzierst. Ist das Wetter angenehmer, kannst du die ganze Suche auch nach draußen verlagern, wobei es dein Hund dort vermutlich etwas schwerer haben wird, aufgrund vermehrter neuer Gerüche, die hinzukommen  sowie eine größere Ablenkung durch Geräusche, Passanten etc.

Da der gezielte Einsatz der Nase für Hunde ganz schön anstrengend ist, solltest du lieber kurze Trainingseinheiten mit entsprechender Pause zwischen den Übungen machen, um deinen Hund nicht zu überfordern.

Ein neuer Trick

Auch das Erlernen eines neuen Tricks kann deinen Hund geistig sehr fordern. Ob das ein niedlicher, praktischer oder lustiger Trick ist, ist dabei nebensächlich. Dein Vierbeiner muss sein Köpfchen anstrengen, um zu verstehen, was genau von ihm gefordert wird. Neben dem Erfolgserlebnis, wenn er die neue Übung verstanden hat, ist auch die gemeinsame Zeit mit dir rundum positiv für ihn. Bei einer neuen Übung beschäftigst du dich aktiv mit deinem Hund und bist mit deiner vollen Aufmerksamkeit bei ihm. Du weißt nicht genau, mit welchem „Spaßtrick“ ihr starten könntet? Wie wäre es mit Männchen, „Auf die Seite legen“, Rolle, Dreh dich, Pfoten kreuzen oder Rückwärts gehen?

Bei allen Tricks steht natürlich die Gesundheit im Vordergrund. Der Hund darf bei allen Übungen keine Schmerzen oder ein negatives Gefühl haben.

Personen- und Objektsuche

In der Wohnung ist der gezielte Einsatz der Nase eine optimale Lösung, um den Hund geistig artgerecht auszulasten. Dafür musst du auch nicht immer Leckerlis verstecken, sondern dein Hund kann auch bestimmte Spielzeuge oder sogar Personen finden. Du kannst leicht beginnen, indem du ihn in einem Raum warten lässt, nach nebenan gehst und ihm das „Okay“ zurufst. Hat er dich gefunden, lobst du ihn ganz überschwänglich und begeistert. Anschließend wiederholst du diesen Ablauf und versteckst dich dabei immer recht einfach. Hat dein Hund gerade am Anfang schnellen Erfolg, wird er motivierter bleiben und die Lust an dieser Übung bzw. an diesem Spiel nicht verlieren. Später kannst du dich auch mal schwieriger verstecken, wie hinter einer Tür oder Schranktür oder hockend hinter einem Sofa.

Bei der Objektsuche läuft die Suche ähnlich wie bei der Leckerlisuche ab, nur dass du statt des Leckerlis ein besonders beliebtes Spielzeug deines Hundes versteckst, welches er finden und zu dir bringen soll. Hat er es tatsächlich gefunden, nimm es ihm nicht sofort ab, wenn er bei dir ist, sondern lass es ihm als Belohnung kurze Zeit und lobe und streichele ihn für seinen tollen Erfolg.

Intelligenzspiele und Schnüffelteppich

Eine weitere tolle Möglichkeit der Auslastung sind Intelligenzspielzeuge. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Schwierigkeitsgraden zu kaufen. Intelligenzspielzeuge bieten etliche Möglichkeiten, um Leckerlis zu verstecken, welche der Hund anschließend möglichst geschickt herausholen soll.

Auch der Schnüffelteppich ist ein echter Klassiker für die Auslastung zwischendurch. Zwischen seinen langen Stofffransen kannst du wunderbar Leckerchen verstecken, die dein Vierbeiner suchen und herausholen muss. Das dauert auch mal ein paar Minuten, da manche Leckerlis gar nicht so einfach zwischen den Stofffetzen herauszufischen sind.

Planst du täglich zehn oder fünfzehn Minuten der geistigen Auslastung für deinen Vierbeiner neben Spaziergängen ein, ist das wirklich super! Dein Hund wird mit Sicherheit etwas ausgeglichener sein und sich über zusätzliche Zeit mit dir und über die neuen Ideen freuen und neugierig mitmachen!

Ich wünsche dir fröhliche Ostertage und eine wunderschöne Zeit mit deinen Tieren!


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.