Twist trainieren

1501
0

Twist

Für wen ist dieser Trick etwas?

Das Drehen auf Signal ist ein echter Klassiker, der sich gut beibringen lässt und zudem gesund ist, weil er deinen Hund Beweglichkeit hält. Der Trick sollte jedoch auch nur von gesunden Hunden ausgeführt werden und das Tempo dem jeweiligen Hund angepasst werden. Hast du Bedenken, halte vorher lieber Rücksprache mit dem Tierarzt deines Vertrauens. Der Twist sollte der Größe deines Hundes angemessen sein. Von einem sehr großen Hund sehr enge Umkreisungen abzuverlangen, kann sich auf Dauer äußerst negativ auf seinen Bewegungsapparat auswirken.

Wie bringe ich meinem Hund einen Twist bei?

Schaffe für dich und deinen Hund zunächst eine geeignete Trainingsumgebung, in der ihr nicht gestört werdet. So könnt ihr euch beide ganz auf den Trick konzentrieren. Der Clicker ist eine gute Möglichkeit, das gewünschte Verhalten deines Hundes im exakt richtigen Moment zu bestätigen und ihm mit einem Click zu signalisieren, dass er etwas richtig gemacht hat. Hast du zuvor schon mit dem Clicker trainiert, kannst du diesen daher hier wunderbar einsetzen. Bist du und dein Hund damit hingegen noch nicht vertraut, kann der Trick auch ohne dieses Trainingshilfsmittel ausgeführt werden. Unbedingt notwendig sind allerdings einige kleine und gut schluckbare Trainingsleckerlis oder Spielzeug, um deinen Hund für sein richtiges Verhalten belohnen und motivieren zu können, damit er begeistert mitmacht.

Schritt 1

Entsprechend der Größe deines Hundes kannst du dich vor deinen Vierbeiner knien oder hinsetzen oder stehen. Dann führst du ein Leckerli von seiner Nase aus so, dass du deinen Hund einmal im Kreis „mitlockst“. Sobald er wieder bei dir angekommen ist, gibst du ihm das Leckerli und lobst ihn freudig. Wichtig ist, dass du ihn immer in die gleiche Richtung führst. In die andere Richtung kannst du ihm das Drehen zu einem späteren Zeitpunkt auf die gleiche Art beibringen, aber ein anderes Wort verknüpfen. Zuerst soll er sich auf den Twist in eine Richtung fokussieren. Lege im ersten Schritt daher fest, mit welcher Seite du starten möchtest.

Schritt 2

Je öfter du das Drehen mit deinem Hund wiederholst, desto weniger Geste wird nötig sein, um ihn dazu zu bringen, sich einmal um seine eigene Achse zu bewegen. Wahrscheinlich musst du ihn schon bald nicht mehr mit dem Leckerli ganz genau führen und zur großen Drehbewegung ausholen, sondern deutest nur leicht zur Drehung und dein Hund bietet dir die Umdrehung bereits an, da er verstanden hat, was du von ihm möchtest. Dann kannst du das Leckerli wunderbar weglassen und ihn erst im Anschluss belohnen.

Schritt 3

Wenn bis hierhin alles gut funktioniert, sich dein Vierbeiner also dreht, wenn du das Handzeichen gibst, kannst du das Wortsignal einbringen. Immer wenn du den Trick forderst, sagst du kurz zuvor das Signal, was du dir zuvor ausgedacht hast (beispielsweise „Twist links“, „Twist rechts“, „Rum“, „Dreh dich“ o. Ä.). Überlege dir dabei gleich, welches Signal du für die andere Richtung verwenden möchtest.

Hast du bisher gekniet/gesessen, kannst du dich nun mit jeder Wiederholung Schritt für Schritt aufrichten, so dass du den Trick auch aus dem Stehen abrufen kannst. Nach regelmäßigem Üben solltest du schon bald das Wortsignal sagen und die entsprechende Handgeste ausführen können, bei der du beispielsweise deinen Zeigefinger in die Luft führst und einen Kreis andeutest. Dein Hund wird dich verstehen und sich daraufhin um seine eigene Achse drehen – wunderbar!

Tipp

Möchtest du den Schwierigkeitsgrad erhöhen, kannst du mit deinem Hund auch draußen im Park üben, sofern der Ablauf drinnen sitzt. Achte darauf, dass die Ablenkung draußen nicht allzu groß ist, gerade wenn du das erste Mal außerhalb der Wohnung trainierst. Außerdem kannst du das Signal aus der Bewegung heraus testen. Dazu geht dein Hund etwa rechts neben dir bei Fuß, du sagst und zeigst das Signal und während ihr geht, dreht sich dein Hund rechtsherum, bis er wieder parallel neben dir weiterläuft.

Hast du deinem Vierbeiner beide Seiten erfolgreich beigebracht, kannst du von ihm den Twist im Wechsel rechts und links vorführen lassen und ihn natürlich gebührend belohnen.


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.