Prager Rattler im Rasseportrait

141477
2

Prager RattlerHerkunft und Rassegeschichte

Der Prager Rattler hat seinen Ursprung in der Tschechischen Republik, wo er vom böhmischen Adel gehalten und gezüchtet wurde. Da er beim Adel ein beliebtes Geschenk war, gelangte er schnell an weitere europäische Höfe und verbreitete sich auch beim einfachen Volk. Hier wurde er vor allem als Arbeitshund eingesetzt und zur Rattenjagd genutzt. Diese Tätigkeit bescherte ihm auch seinen Namen. Heute ist der Prager Rattler in aller Welt beliebt und ist zu einer Tschechischen Nationalrasse geworden.

Beschreibung

Gemeinsam mit dem Chihuahua gehört der Prager Rattler zu den kleinsten Hunden der Welt. Charakteristisch sind neben seiner kleinen, schmalen Statur auch seine birnenförmige Kopfform und seine hohen spitzen Ohren. In seinem Aussehen ähnelt er stark dem Chihuahua, dem Zwergpinscher und dem English Toy Terrier und wird oftmals mit ihnen verwechselt.

Größe

Sowohl Rüden, als auch Hündinnen erreichen eine Schulterhöhe zwischen 20 und 23 cm.

Gewicht

Prager Rattler wiegen ca. 2,6 kg. Je nach Größe kann das Gewicht auch mal geringfügig variieren.

Fellfarben und –länge

Dass Fell des Prager Rattlers ist kurz und glänzend. In der Regel ist es schwarz mit rotbraunen Abzeichen, aber auch braun mit rotbraunen Abzeichen oder einfarbig rotbraune Hunde kommen vor.

Charakter und Wesen

Der Prager Rattler ist eine sehr umgängliche Rasse. Er spielt gerne, ist sehr ausgeglichen, zutraulich und treu. Er ist gerne in Gesellschaft und hängt vor allem an seiner Bezugsperson. Fremden Personen oder Tieren gegenüber ist er zunächst zurückhaltend, aber dennoch freundlich und nie aggressiv.

Haltung

Seine geringe Größe ermöglicht eine problemlose Haltung in einer Stadtwohnung. Doch auch wenn der Prager Rattler sehr klein ist, hat er einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Er ist keinesfalls ein Taschenhund, sondern möchte gerne laufen. Die täglichen Spaziergänge müssen dabei nicht allzu lang sein, was ihn zu einem guten Begleiter für Senioren macht. Doch auch als Hund für Familien mit Kindern ist der Prager Rattler gut geeignet. Mit anderen Artgenossen und sogar mit Katzen versteht er sich nach einer kurzen Eingewöhnungszeit in der Regel sehr gut. Berufstätige können den Prager Rattler problemlos auch mal ein paar Stunden alleine zuhause lassen. Generell sind diese Hunde allerdings sehr anhänglich und freuen sich natürlich über ausreichend Gesellschaft.

Erziehung

Bei der Erziehung dieser Rasse bedarf es absoluter Konsequenz und liebevoller Strenge. Bereits im Welpenalter muss der Prager Rattler gut sozialisiert und erzogen werden. Wer die Erziehung schleifen lässt, hat später unter Umständen viel Ärger mit dem Hund, da er sehr selbstbewusst ist, sich gerne mal mit größeren Hunden anlegt und dabei sehr viel bellt. Es ist wichtig, ihm direkt von Anfang an seine Grenzen aufzuzeigen.

Pflege und Gesundheit

Fellpflege

Dall Fell des Prager Rattlers ist sehr pflegeleicht und muss lediglich alle paar Tage gebürstet werden. So kann das Fell von Schmutz und abgestorbenen Haaren befreit und die Durchblutung angeregt werden.

Rassetypische Krankheiten

Zu den häufig auftretenden Krankheiten beim Prager Rattler gehört vor allem die Patellaluxation. Dabei springt die Kniescheibe aus dem Oberschenkelknochen. Diese Erkrankung ist allerdings nicht von Geburt an vorhanden, sondern entwickelt sich erst im Laufe des ersten Lebensjahres. Durch regelmäßige Besuche beim Tierarzt kann man sie frühzeitig erkennen und gut behandeln.

Ernährung/Futter

Oberste Regel bei der Fütterung des Prager Rattlers ist: nur hochwertige Zutaten und ausgewogen füttern. Egal ob der Hund mit Trockenfutter, Nassfutter oder BARF ernährt werden soll, die Inhaltsstoffe müssen stimmen. Ein hoher Fleischanteil und eine gute Portion Obst und Gemüse halten den Hund fit. Der Getreideanteil im Futter sollte dabei so gering wie möglich gehalten und auf Konservierungsstoffe und Zucker verzichtet werden.

Lebenserwartung

Prager Rattler werden zwischen 12 und 15 Jahre alt. Wird er besonders gut gepflegt und bleibt krankheitsfrei, kann sich die Lebenszeit auch ein wenig verlängern.

Prager Rattler kaufen

Ein Welpe kostet bei einem eingetragenen Züchter kostet ca. 1200 Euro. Diesen Betrag sollte man aber auch bereit sein zu zahlen, um einen gesunden Hund mit Papieren zu bekommen. Wer kein so großes Budget hat, kann sich einen Prager Rattler aus dem Tierheim oder von einer Tierschutzorganisation holen – hier wird nur eine geringe Schutzgebühr fällig. Allerdings werden im Tierheim eher selten Welpen angeboten.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Ich möchte so gerne ein Prager Rattler haben. Würde mich sehr sehr freuen wenn sie sich bei mir melden würden.

    Mit freundlichen Grüßen Frau Yvonne Echtner

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Yvonne,
      wenn du dich für einen Prager Rattler interessierst meldest du dich am besten bei einem Züchter, der sich auf die Rasse spezialisiert hat. Bei der Wahl eines seriösen Züchters empfehlen wir dir den folgenden Artikel: Hundekauf beim Züchter: Hilfreiche Tipps
      Ansonsten kann du dich auch mal bei deinem lokalen Tierheim oder bei einer Tierschutzorganisation umschauen.
      Wir selbst verkaufen nämlich gar keine Tiere 😉
      Wir wünschen dir viel Erfolg!
      Tierische Grüße,
      dein ZooRoyal Team

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.