Border Terrier im Rasseportrait

115925
0

Border Terrier

Border Terrier

Familienhunde
Herkunft UK Lebenserwartung 12-15 Jahre
FCI-Standard FCI Gruppe 3: Terrier Funktion Familienhunde
Größe Kleine Hunderassen Häufige Krankheiten Epilepsie, Herzerkrankungen, Augenerkrankungen
Gewicht 5-7 kg Felllänge kurz
Charakter/Wesen verträglich, agil, intelligent, anhänglich Fellfarbe rot, weizenfarben, grizzle mit tan (meliert und lohfarben), blau mit tan (blau und lohfarben)
Besonderheiten

pflegeleicht

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Border Terrier aus?

Der Border Terrier ist ein kleiner bis mittelgroßer, hochläufiger Terrier. Ihn macht die Kombination aus mehreren Markenzeichen einmalig. Er hat einen terriertypischen, hellwachen, frechen Ausdruck. Dabei zeigt der Border einen flachen, wenig breiten Schädel. Der endet in einem stumpfen, kurzen Fang. Das will an den Otter erinnern. Eine weitere Besonderheit unter den Terriern ist seine hohe Verträglichkeit. Der Border Terrier soll ferner ein harsches Fell haben mit dicht anliegendem Unterhaar. Die Haut soll eher lose sein. Die meisten Border Terrier sind weizen- oder lohfarben. Aber auch andere Farben sind zugelassen, nur nicht schwarz.

Wie groß ist ein Border Terrier?

Eine Widerristhöhe ist im Standard nicht ausdrücklich vorgeschrieben. In der Praxis liegt sie zwischen 32 und 36 Zentimetern. So derb der Border Terrier auf den ersten Blick daher kommt, so geschmeidig, ja anmutig sind seine Bewegungen. Rüden sollen laut Standard zwischen 6 und 7, Hündinnen zwischen 5 und 6,5 Kilogramm auf die Waage bringen.

Wie alt wird ein Border Terrier?

Zum Gangwerk bemerkt der Standard, dass der Border Terrier die Kondition haben solle, einem Pferd zu folgen – das ist eine beachtliche Anforderung, die ein gesunder Border auch locker bringt, selbst bis ins hohe Alter. Hier kann er ebenfalls beachtliche Werte vorweisen. Ihn erwartet ein langes Hundeleben von nicht selten 12, bis teils über 15 Jahren. Voraussetzung ist allerdings, dass er aus einer gesunden und wenig durch Inzucht belasteten Zucht stammt.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Border Terrier?

Border Terrier zeigen in erster Linie das typische Wesen, das nur Terrier zeigen. Ursprünglich war er ein derber, widerstandsfähiger Arbeitsterrier, der besonders für die Arbeit unter der Erde geeignet ist. Seine Robustheit und sein Drang zu Aktivität sind ihm noch heute geblieben, obwohl er längst die Rolle als unser Begleiter eingenommen hat. Dazu mehr unten im Abschnitt zu „Aktivitäten“. Er ist ein besonders umgänglicher Terrier. Mit anderen Hunden ist er meist verträglich und wenig rauflustig.

Border Terrier fühlen sich in der Gemeinschaft wohl, die gar nicht groß genug sein kann. Er ist ein toller Familienhund und Partner der Kinder. Natürlich macht er sich auch als Begleiter für Singles ganz hervorragend. Nur eines solltest Du beachten. Richtig wohl fühlt er sich nur, wenn er körperlich und mental herausgefordert wird. Langeweile mag er nicht. Der Border Terrier ist ein temperamentvoller Hund, der zu keinem Abenteuer nein sagt. Diese Leidenschaft solltest Du mit ihm teilen und Dich mit ihm täglich auf die Natur oder den Hundesport freuen. Der Border Terrier ist ein agiler, intelligenter und sehr anhänglicher Hund. Er ist ein idealer Begleiter für aktive Menschen gleich ob Singles oder Familien.

Border TerrierHerkunft & Geschichte

Wo kommt der Border Terrier ursprünglich her?

Der Border Terrier stammt aus dem Gebiet um die Grenze zwischen England und Schottland. Diese dünn besiedelte, hügelige Landschaft wird Border Country genannt. Sie ist rau und dicht mit Farnen, Unterholz oder weiten Heideflächen bewachsen. Bei den Fuchsjagden mussten die Border Terrier zunächst den Reitern und der Meute aus Hetzhunden im Jagdgalopp-Tempo folgen, um danach in den Fuchsbau geschickt zu werden. Sie sind vom Ursprung her Jagdhunde mit dem Schwerpunkt Baujagd auf Fuchs. Gleichzeitig sollten sie eine gute Laufleistung vorzuweisen haben. Nicht zuletzt musste er als Terrier in der Meute zurechtkommen. All das macht auch das Wesen dieses Terriers besonders. Das raue Fell des Borders schützt ihn auch heute noch vor Gestrüpp und unwirtlichem Wetter. Der Name Terrier ganz allgemein leitet sich übrigens aus dem lateinischen „Terra“ für Erde ab. Es waren also schon immer Hunde für die Erdarbeit. Der Border Terrier hatte neben seinen jagdlichen auch die Aufgabe, in den Pferdeställen und auf dem Hof aufzupassen. Er hielt Mäuse und Ratten klein und vertrieb Marder und Fuchs, die Hühner, Enten oder Kaninchen stehlen wollten. Als Arbeitsterrier wurde er bis vor etwa einhundert Jahren nur für die oben beschriebenen Herausforderungen gezüchtet. So entstand ein äußerst robuster Hund. In den 1920er Jahren begann man mit nur drei Exemplaren, aus ihm einen modernen Rassehund zu formen. Die neue Rasse wurde vom britischen Kennel Club schnell anerkannt. Viele Liebhaber dieser in Großbritannien sehr beliebten Hunderasse wehrten sich jedoch gegen die Nachteile, die häufig mit der Rassehundezucht verbunden sind. Daher konnte die neue Rasse erst 1987 vom Weltverband FCI offiziell anerkannt werden.

Border TerrierPflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein Border Terrier?

Border Terrier sind im großen Ganzen pflegeleicht. Mit einer handelsüblichen Hundebürste regelmäßig durchs Fell gehen ist eine Selbstverständlichkeit. Es hält auch sein Fell schön. Das muss allerdings ein- bis zweimal jährlich, auf jedem Fall im Frühjahr während des Haarwechsels, getrimmt werden. Ansonsten stellt er keine besonderen Ansprüche an seine Pflege.

Gibt es beim Border Terrier rassetypische Krankheiten?

Ein Border Terrier, seriös gezüchtet, verfügt über eine gute Gesundheit. In Teilen der Population gibt es eine erblich bedingte Veranlagung für Epilepsie (CECS), ferner Progressive Retina Atrophie und Herzerkrankungen. Man muss zudem auf Inzucht achten. Die seriöse Zucht hat aber ein Auge auf solche Probleme.

Welches Futter ist für einen Border Terrier am besten?

Die Ernährung der Border Terrier ist unproblematisch. Sie haben jedoch nicht selten einen besonders großen Appetit. Vermutlich ist es ein Erbe aus der Konkurrenzsituation als Meutenhund. Daher muss darauf geachtet werden, dass Border Terrier nicht zu dick werden. Da hilft zuweilen auch spezielles, kalorienarmes Futter. Das kann man fertig kaufen aber auch selbst herstellen. Ich mische meinen besonders verfressenen Hunden zuweilen Kleie ins Futter. Die ist neutral und gut verträglich, macht einen satten Magen, wird aber praktisch nicht verdaut und dann ausgeschieden, wie es hereingekommen ist. Natürlich freut sich dieser urige Hund auch über einen Knochen und frisches Fleisch. Du musst ihn deswegen nicht gleich Barfen. Das sollte sowieso Deine eigene Entscheidung bleiben.

Aktivitäten

Wie viel Bewegung braucht ein Border Terrier?

Dein Border Terrier ist unternehmungslustig und will arbeiten. Das sollte jedes Herrchen und Frauchen beherzigen. Das sollte schon beginnen, wenn Du Deine ersten Überlegungen anstellst, mit diesem tollen Hund vielleicht Dein Leben teilen zu wollen. Du solltest unternehmungslustig sein, gerne bei jedem Wetter durch die Natur streifen und auch gerne mit ihm sportlich arbeiten. Border Terrier eignen sich ganz hervorragend für Agility und andere Hundesportarten. Sogar als Therapie- oder Assistenzhund machen sie sich gut.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man einen Border Terrier kaufen?

Früher war der Border Terrier in Deutschland sehr selten und auch heute sieht man ihn kaum einmal. Aber seine Qualitäten haben sich herumgesprochen. Deshalb ist der Border Terrier in den letzten Jahren ein wenig in Mode gekommen. So meldet der Verband für das deutsche Hundewesen etwa 400 Welpen im Jahr. Seine Beliebtheit hat auch viele unseriöse Anbieter auf den Plan gerufen. Du solltest insbesondere darauf achten, dass keine allzu starke Inzucht vorliegt. Als Faustregel sollte im Stammbaum, den jeder seriöse Züchter gerne vorlegt, keine Ahne doppelt vorkommen. Auch sollte der komplette Wurf per Fotos oder Videos fortlaufend dokumentiert sein. Den Wurf mit der Mutterhündin solltest du gerne bestaunen dürfen. Am besten kaufst Du Deinen Border Terrier Welpen vor Ort bei einem Züchter, der dem Klub für Terrier im VDH angeschlossen ist oder Du schaust Dich im Tierheim um. Die Kosten für einen Welpen liegen bei 800 bis 1.000 Euro.

Border Terrier Erziehung und Haltung

Passt ein Border Terrier zu mir?

Du kannst Deinen Border Terrier mit etwas Geschick und Fachwissen sehr gut erziehen. Er lässt sich sogar professionell ausbilden. Klare Ansagen sind hier das Wunderwort. Die Basis sollte immer ein respektvolles Verhältnis darstellen. Mit der konsequenten und zugleich liebevollen Erziehung musst Du gleich beim Welpen beginnen. Bei einem jugendlichen Border ist das ein gerne unterschätztes Kapitel. Auch wenn er so lustig und putzig daherkommt, so steckt in ihnen ein echter Terrier mit starkem Selbstbewusstsein und darüber hinaus ein handfester Jagdhund. Er braucht also vom Welpenalter an klare Führung. Dein Border Terrier will aber gerne erzogen werden und sucht geradezu die Zusammenarbeit mit seinen Menschen. Er ist kein ausgesprochener Anfängerhund. Doch mit etwas Engagement lässt er sich gut von einem sportlichen Anfänger führen. An die Größe der Wohnung stellt er keine Ansprüche. Bei Halsband, Leine, Körbchen und den anderen Utensilien, die Du so brauchst, kommst Du bestens mit den Standardangeboten des Handels zurecht. An andere Heimtiere muss ein Border Terrier von der Wurfkiste an gewöhnt werden, ansonsten kann sein Jagdtrieb durchkommen und er sieht zum Beispiel Deine Katze als Beute. Er ist ein idealer Begleiter für den sportlich aktiven Menschen. Beim Joggen hält er problemlos mit, wie sogar beim Reiten, seiner Paradedisziplin, oder in Maßen beim Fahrradfahren.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der Border Terrier zählt zu meinen Geheimtipps. Er hat einen markanten Charakter und eine unverwechselbare Erscheinung. Man sieht ihn nicht an jeder Ecke. Trotzdem ist er nicht so selten, dass schon wieder Inzucht zum fast unlösbaren Problem würde. Er ist sehr handlich und beweglich, aber kein Kleinhund. So macht er sich hervorragend als Begleiter für praktisch alle Aktivitäten und Sportarten. Schließlich ist er noch sehr umgänglich, gut erziehbar, ohne dabei seinen eigenen Willen aufzugeben. Ein idealer Begleiter für Menschen mit Bewegungsfreude.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.